mA-Jugend | Spielberichte

Badenliga: TGS Pforzheim – mA-Jugend 27:22 (17:14)

(JSG) Niederlage nach großem Kampf - zum Auswärtsspiel unserer A-Jugend, am vergangenen Sonntag bei der TGS Pforzheim, mussten wir aufgrund von Verletzungen, Krankheit und anderen Absagen mit einem Rumpfteam antreten. Glücklicherweise standen trotzdem bis auf Kevin alle Leistungsträger zur Verfügung, so dass die Mannschaft auch bei dieser schweren Auswärtshürde nicht ohne Chance war. Mit lediglich sechs Feldspielern und zwei Torhütern war die Möglichkeit der taktischen Varianten an diesem Tage für unser Team sehr begrenzt. Ein Blick auf die Bank der Gastgeber, bei denen 13 Spieler einsatzbereit waren, zeigte schnell, wie unsere Marschroute lauten musste. Kräfte sparen und das Tempo im Spiel nicht zu hoch werden lassen war somit die Taktik, mit der unsere Jungs auf die Platte gingen. Von Beginn an entwickelte sich ein ansehnliches Spiel, das bis zur 19. Spielminute beim Stand von 10:10 sehr ausgeglichen verlief. Bereits in dieser Phase wurde deutlich, dass beide Mannschaften über einen starken Rückraum in der Lage waren, großen Druck auf die Abwehr auszuüben und auch sogenannte einfache Tore aus dem Rückraum zu erzielen. Ein Highlight dieser ersten Phase waren sicherlich drei blitzsauberen Paraden unseres Torhüters Philipp Grab, der bei drei Schnellangriffen der Pforzheimer Spieler in Folge als Sieger aus dem normalerweise ungleichen, direkten Duell hervorging. Gegen die meist verdeckt, platziert und hart geworfenen Würfe des Halbrechten der TSG Pforzheim, die in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit in seinem Kasten einschlugen war aber auch er dann machtlos. Das Halbzeitergebnis von 17:14 ließ uns trotzdem noch an einen möglichen Sieg in diesem Spiel glauben. Der Verlauf der zweiten Halbzeit ist dann schnell erzählt. Durch eine unglückliche Aktion eines Pforzheimer Angreifers musste Patrick Munder die Spielfläche mit blutender Augenbraue für ein paar Minuten verlassen. Unser zweiter Torhüter Joachim Hütter streifte sich ein Trikot über und unterstützte die Mannschaft übergangsweise auf Rechtsaußen. Obwohl Joachim seinen Part ohne Fehl und Tadel spielte, fehlte uns Patrick in dieser Phase im Angriff und so gelang es der TSG den Vorsprung auf bis zu 8 Tore zu erhöhen. Es spricht absolut für die Moral unserer Mannschaft, dass das Ergebnis in den letzten Minuten noch auf 22:27 korrigiert werden konnte und somit der direkte Vergleich der beiden Mannschaften nach dem 23:17-Sieg im Hinspiel zu unseren Gunsten ausfällt. Am Ende steht ein verdienter Erfolg einer starken Mannschaft aus Pforzheim in einem sehr ansehnlichen Spiel, das von zwei souveränen Schiedsrichtern sehr gut geleitet wurde. Für unser Team steht am kommenden Donnerstag bereits die Nachholbegegnung gegen den TSV Birkenau auf dem Programm. Wir hoffen, dass sich unser Lazarett bis dahin lichtet und wir dieses Spiel mit „voller Kapelle“ bestreiten können.

Für die JSG im Einsatz: Philip Grab (Tor), Joachim Hütter  (Tor), Mika Breitinger (5), Erik Kirchner (2), Patrick Munder (3), Lukas Neuhäuser (7), Philipp Thelen (1) und Nathan Wirth (4).

Badenliga: mA-Jugend – TSG Dossenheim 31:26 (15:11)

(JSG) Verdienter Erfolg - absolut verdient, wenn auch leider nicht so glanzvoll, wie sich unser Team und die vielen, anwesenden Fans das erhofft hatten, fiel der Sieg unserer Badenliga-A-Jugend am vergangenen Sonntag gegen die Mannschaft der TSG Dossenheim aus. Das Punktekonto der Gäste wies vor diesem Spiel als Tabellenletzter lediglich einen Pluspunkt aus und der resultiert aus dem Unentschieden im Hinspiel gegen unser Team in Dossenheim. In diesem Spiel hatte es unsere Mannschaft nicht verstanden, ihre Möglichkeiten auszuschöpfen und die größere Breite im Kader in einen Sieg umzusetzen. Wir waren also gewarnt und wollten es am vergangenen Wochenende besser machen. Trotz dieser Vorgeschichte und die entsprechende Ansage vor der Partie, gelang unserer Mannschaft kein guter Start in diese Begegnung und so dauerte es bis zu 20. Minute, ehe eine erste Führung für uns auf der Anzeigetafel erschien. Dass damit bereits die Wende in diesem Spiel geschafft war, konnte zu diesem Zeitpunkt niemand in der Halle ahnen. Zu verhalten war der Auftritt unserer Spieler in der ersten Halbzeit. Dank einiger Umstellungen in der Defensive konnten wir trotzdem mit einer 15:11-Führung in die Halbzeitpause gehen. Die Vorgabe für die zweite Hälfte war relativ schnell vermittelt. Handbremse lösen, höheres Tempo im Gegenstoß und in der Abwehr die Bereitschaft aufbringen, auch den entscheidenden letzten Schritt zu machen. Auch in der zweiten Halbzeit war unser Team an diesem Tag leider nicht in der Lage, das unzweifelhaft vorhandene Potential vollkommen auszuschöpfen. Trotzdem konnte der Vorsprung immer bei ungefähr 5 Toren gehalten werden, so dass mit zunehmender Spieldauer auch der Widerstand der Gäste geringer wurde und bei der Schlusssirene ein verdienter 31:26-Erfolg für uns zu Buche stand. Ein unzweifelhaft auch in dieser Höhe verdienter Erfolg. In den kommenden, spielfreien Wochen gilt es für unser Team, die Freude am Spiel wiederzuentdecken um in den verbleibenden Spielen, die wir vorwiegend gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte austragen werden, hoffentlich noch für die eine oder andere Überraschung sorgen zu können.

Für die JSG im Einsatz: Philipp Grab (Tor), Lukas Neuhäuser (5/1), Jonas Ruhl (2), Nathan Wirth (2), Mika Breitinger, Philipp Thelen (6), Patrick Munder (2), Dominik Steiß (3), Erik Kirchner (4/1), Maximilian Genuth, Kevin Kreß (6), Sönke Schmidt-Jürgensen (1).

Badenliga: HSG Walzbachtal – mA-Jugend 28:19 (14:8)

(JSG) Chancenlos - die Vorbereitung unseres Teams auf das Auswärtsspiel beim Tabellenführer der Badenliga verlief in der vergangenen Woche, aufgrund unterschiedlicher Verpflichtungen unserer Spieler, alles andere als optimal. Trotzdem rechneten wir uns auch bei diesem schweren Auswärtsspiel durchaus Chancen aus, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Denn erstens hatte die HSG Walzbachtal die ersten beiden Spiele des Jahres verloren und zweitens war uns am vergangenen Wochenende ein überzeugender Heimsieg gelungen, der uns zusätzlichen Schwung für diese hohe Auswärtshürde gegeben hatte. Das Spiel begann dann auch ganz nach unseren Vorstellungen. Die Abwehr stand in den ersten Minuten stabil und im Angriff konnten wir die dadurch gewonnenen Bälle mit sauber vorgetragenen Schnellangriffen in Tore umsetzen. Leider verloren unsere Jungs nach diesen vielversprechenden Anfangsminuten aus unerklärlichen Gründen den Faden und gestatteten dem Gegner bereits in dieser frühen Phase des Spiels eine deutliche Führung herauszuwerfen. Zwischen der 5. und der 20. Minute gelangen unserer Mannschaft lediglich drei Torerfolge, wodurch wir vom 3:3 auf 11:6 in Rückstand gerieten. Die Abwehr konnte dem gewohnt druckvollen Spiel der Gastgeber nicht genügend entgegensetzen und unser Angriff verlor in dieser Phase jegliche Struktur. Trotz diesem für uns enttäuschenden Verlauf der ersten Halbzeit war beim Halbzeitstand von 15:8 die Entscheidung über den Ausgang des Spiels noch nicht endgültig gefallen. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung nach dem Pausentee rechneten wir uns durchaus noch Chancen aus. Leider gelang unserem Team auch nach der Halbzeitbesprechung keine Wende im Spiel und so konnten die Gastgeber das Ergebnis kontinuierlich zu ihren Gunsten ausbauen. Am Ende des Spiels stand somit ein auch in dieser Höhe verdienter 28:19 Sieg der Mannschaft aus Walzbachtal. Unter dem Strich muss man anerkennen, dass wir in dieser Begegnung, gegen einen aggressiv und strukturiert agierenden Tabellenführer, chancenlos waren. Bleibt zu hoffen, dass unsere Jungs diese Niederlage zum Anlass nehmen, sich auf das Heimspiel am nächsten Sonntag in Bammental gegen den Tabellenletzten aus Dossenheim ordentlich vorzubereiten. Mit einer konzentrierten Leistung sollte es dann möglich sein, dieses Spiel erfolgreich zu gestalten.

Für die JSG in Einsatz: Philipp Grab, Lukas Neuhäuser (4/3), Philipp Thelen (3), Kevin Kreß, Patrick Munder (4), Kirchner Erik (2), Nathan Wirth (1), Maximilian Genuth, Joachim Hütter, Jonas Ruhl, Sönke Schmidt-Jürgensen (3), Dominik Steiß, Mika Breitinger (2).

Badenliga: mA-Jugend – TV Sulzfeld 39:28 (18:11)

(JSG) Eindrucksvolle Revanche - die Vorzeichen für das Spiel unserer männlichen Badenligamannschaft, am vergangenen Sonntag gegen die Mannschaft des TV Sulzfeld, waren alles andere als optimal. Fast die Hälfte unseres Kaders war in der vergangenen Woche mit dem Gymnasium Bammental im Schilager. Somit konnte in den letzten 14 Tagen, seit der Niederlage in Birkenau, lediglich ein gemeinsames Training stattfinden und dieses lag bereits eineinhalb Wochen zurück. Zudem kamen einige Spieler gesundheitlich angeschlagen aus Südtirol zurück, so dass sie an diesem Sonntag nicht über die volle Spielzeit eingesetzt werden konnten. Das Hinspiel, bei dem wir in unserem zweiten Saisonspiel eine deutliche, aber verdiente Niederlage einstecken mussten, gab zudem wenig Anlass für Optimismus.

Vermutlich war es aber gerade der Verlauf dieses Vorrundenspiels, das unser Team von Beginn an auf die Erfolgsspur führte. Wir hatten die richtigen Schlüsse aus dem Verlauf dieser Begegnung gezogen und starteten mit einer für unsere Mannschaft ungewohnten 6:0-Abwehrformation. Erfreulicherweise kompensierten unsere Jungs die fehlende Erfahrung mit dieser Abwehrvariante, durch große Laufbereitschaft und zeigten dem Gegner bereits in den ersten Minuten, dass an diesem Sonntagnachmittag Torerfolge gegen uns nur schwer zu erzielen waren. Bälle, die trotzdem den Weg auf unser Tor fanden, waren dann in den meisten Fällen eine sichere Beute unseres Torhüters Philipp Grab.

Im Angriff lief der Ball in den Anfangsminuten sicher durch unsere Reihen und so führte unser Team nach 8 Minuten mit 7:2. Grund genug für den gegnerischen Trainer, bereits in dieser frühen Phase seine Jungs zum einminütigen Krisengipfel zu bitten. Gebracht hat das glücklicherweise wenig. Unsere Jungs setzten das Spiel danach zunächst genau so konzentriert und erfolgreich fort, wie vor der Auszeit.

Viele Trainer kennen die Mechanismen, die solch hohe Führungen zu Beginn eines Spiels nach sich ziehen. In der Abwehr wird nicht mehr konsequent zugepackt und im Angriff lässt die Konzentration beim Torabschluss nach. Die Folge, dem Gegner gelingt es, den Rückstand sukzessive zu verringern. Auch unser Team war an diesem Tag vor solchen Mechanismen nicht gefeit und so verkürzten die Gäste bis zur 23. Minute auf 12:9. In der nun von uns beantragten Auszeit, erinnerten wir unsere Mannschaft an die erfolgreichen Tugenden der Anfangsviertelstunde.

Was anschließend folgte, war eine eindrucksvolle Demonstration der Stärken unserer Mannschaft. Beim Halbzeitstand von 18:11 war der Zwischenspurt der Gäste gestoppt und die Grundlage für einen erfolgreichen Ausgang der Partie gelegt. Mit Beginn der zweiten Hälfte konnten wir die Breite unseres Kaders ausspielen. Egal wer auf die Platte kam, die Überlegenheit unseres Teams hatte bis zum Schlusspfiff Bestand.

Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdienter 39:28-Erfolg unserer Mannschaft, wodurch wir auch den direkten Vergleich mit unserem Tabellennachbarn für uns entscheiden konnten. Der dadurch erfolgte Platztausch der beiden Mannschaften in der Tabelle, spiegelt die aktuelle Leistungsstärke beider Mannschaften wider.

Nun gilt es, am kommenden Samstag, im Auswärtsspiel beim Tabellenführer in Walzbachtal an die gezeigte Leistung anzuknüpfen. Das Motto unserer Mannschaft muss dann lauten: wir haben gegen den Tabellenführer keine Chance, aber die wollen wir nutzen...

Für die JSG im Einsatz: Philipp Grab, Lukas Neuhäuser (4/1), Jonas Ruhl (4), Nathan Wirth (11), Philipp Thelen (4), Patrick Munder (2), Dominik Steiß (4), Erik Kirchner (4), Joachim Hütter, Sönke Schmidt-Jürgensen (3), Maximilian Genuth, Kevin Kreß (2), Mika Breitinger (1).

Badenliga: TSV Birkenau – mA-Jugend 29:25 (14:14)

(JSG) Niederlage zum Start ins neue Jahr - das erste Spiel des Jahres 2019 führte unsere männliche A-Jugend am vergangenen Sonntag zum TSV Birkenau. Die Gastgeber, vor der Runde nur knapp an der Qualifikation zur A-Jugend-Bundesliga gescheitert, waren vor Rundenbeginn als Anwärter auf die Meisterschaft gehandelt worden. In der aktuellen Tabelle lag dieses Team unerwartet lediglich einen Punkt vor unserer Mannschaft, so dass wir uns durchaus Chancen auf einen erfolgreichen Ausflug an die Bergstraße ausrechneten. Bereits in den ersten Minuten der Begegnung zeigte sich, dass beide Mannschaften nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Nach 10 Minuten hatten beim Zwischenstand von 4:2 lediglich sechs Bälle den Weg in die Maschen gefunden. Dies lag sicherlich auch an zwei in dieser Phase stark agierenden Torhütern und stabilen Abwehrformationen, spiegelt aber im Wesentlichen die mangelnde Durchschlagskraft der Offensiven auf beiden Seiten wider. Bis zum Halbzeitpfiff blieb die Partie sehr ausgeglichen. Mit dem Zwischenstand von 14:14 gingen beide Mannschaften zur Pausenbesprechung in die Kabinen. Die Ansage an unser Team für die verbleibenden 30 Minuten war klar. In der Abwehr durch konsequenteres Laufspiel die Lücken schließen und in der Offensive durch geduldiges und gleichzeitig druckvolles Kombinationsspiel die Erfolgsquote erhöhen. Aber erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. In den zehn Minuten zwischen der 34. und 44. Minute gelang uns kein einziger Treffer und so konnten sich die Gastgeber in dieser Phase vorentscheidend auf 23:16 absetzen. Trotz dieser Schwächephase schaffte unsere Mannschaft, in der letzten Viertelstunde eine Ergebniskorrektur, so dass das Endergebnis mit 29:25 einigermaßen erträglich gestaltet werden konnte. Nicht unerheblich dazu beitragen konnte Joachim Hütter, unsere Nummer 2 im Tor. Er kam, nach einer leichten Verletzung von Philipp, 10 Minuten vor Ende der Begegnung ins Tor und startete sofort von 0 auf 100. Die ersten Würfe der Birkenauer parierte er großartig. Auch ein unabsichtlicher Kopftreffer, den er in dieser Phase hinnehmen musste, konnte ihn nicht bremsen. Seine Leistung, mit der er einen ebenfalls überwiegend souverän agierenden Philipp im Tor vollwertig ersetzen konnte, war einer der wenigen Highlights für unsere Mannschaft an diesem Nachmittag. Bis zum nächsten Spiel am 03.02. in Meckesheim gegen den TSV Sulzfeld gilt es für unser Team, die hohe Fehlerquote in Abwehr und Angriff abzustellen um dann hoffentlich gegen einen Tabellennachbarn wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Für die JSG im Einsatz: Philipp Grab, Lukas Neuhäuser (4/1), Kevin Kreß (1), Philipp Thelen (3), Patrick Munder (3), Dominik Steiß (6), Nathan Wirth (3), Joachim Hütter, Mika Breitinger (1), Erik Kirchner (4/2), Joshua Moos.

Badenliga: Post Südstadt Karlsruhe – mA-Jugend 31:28 (16:9)

(JSG) Gebrauchter Tag - zum letzten Spiel im laufenden Jahr trat unsere männliche A-Jugend am vergangenen Sonntag bei m Post Südstadt Karlsruhe an. Gegen diese Mannschat hatte unser Team im ersten Saisonspiel eine deutliche 24:33 Niederlage hinnehmen müssen. Wir waren daher vor der Spiel- und Kampfstärke des Gegners gewarnt und wollten von Beginn an hochkonzentriert in die Begegnung starten. Wollten – denn was dann in den ersten Minuten folgte, war ziemlich genau das Gegenteil. Im Angriff wurden klarste Chancen leichtfertig vergeben und unsere Abwehr fand keinen Zugriff auf die zugegebenermaßen sehr effektiv und druckvoll agierenden Angreifer der Karlsruher. Es dauerte bis zur 5. Minute, ehe unserem Team beim 4:1 der erste Treffer gelang. Beim 7:1 in der 7. Minute hatte unser Trainerteam genug gesehen und bat unsere Jungs zum einminütigen Krisengipfel. Bis zur 11. Minute konnten die Gastgeber den Vorsprung noch auf 8:1 ausbauen. Erst danach gelangen unserem Team die ersten, erfolgreichen Aktionen im Angriff, so dass das Ergebnis bis zur 20. Minute auf 10:6 gestellt werden konnte. Leider endete diese erfolgreiche Phase unseres Teams danach unerklärlicherweise wieder und so konnten die Jungs aus Karlsruhe bis zur Halbzeitpause den Vorsprung weiter ausbauen. Sinnbildlich für die Leistung unseres Teams in der ersten Halbzeit war ein vergebener Siebenmeter, der uns mit dem Halbzeitpfiff noch zugesprochen wurde. Mit dem Halbzeitstand von 16:9 gingen wir in die Kabine. Hier galt es für die Trainer, die vollkommen verunsicherte Truppe aufzurichten und die Marschroute für die zweiten 30 Minuten vorzugeben. Um die Abwehr im zweiten Durchgang zu stabilisieren entschieden wir uns für die Umstellung auf eine 6:0-Deckung. In die zweite Halbzeit startete unser Team, trotz einer schnellen 2-Minuten-Strafe, dann auch mit einem deutlich stabileren Auftritt in der Abwehr. Die Umstellung auf die defensivere Abwehrformation zeigte Wirkung und wir konnten verhindern, dass die Gastgeber den Vorsprung weiter ausbauen. Leider gelange es unseren Spielern auch in dieser Phase des Spiels nicht, die Angriffe mit der für eine Aufholjagd erforderlichen Konsequenz abzuschließen und so hatte der deutliche Rückstand bis weit in die zweite Halbzeit Bestand. Trotz diesem für unser gesamtes Team sehr enttäuschenden Spielverlauf gaben unsere Jungs bis zum Schlusspfiff nicht auf und konnten in den letzten 10 Minuten wenigstens noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Mit dem Endergebnis von 31:28 mussten wir letztendlich mit leeren Händen die Heimreise antreten. Ein verdienter Sieg unserer Gastgeber, die durch eine mannschaftliche geschlossene Leistung die zwei Punkte verdientermaßen erkämpft hatten. Für unser Team gilt es nun, in den Trainingseinheiten bis zu den ersten Spielen im neuen Jahr, an den Grundlagen zu arbeiten, um in der Rückrunde hoffentlich öfter das durchaus vorhandene Potential abrufen zu können. Allen Fans unserer A-Jugend wünschen wir ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2019, verbunden mit der Hoffnung, dass ihr uns auch in der Rückrunde weiterhin so stimmungsvoll unterstützt.

Es spielten: Philipp Grab, Lukas Neuhäuser (5), Nathan Wirth (4), Philipp Thelen (5/2), Patrick Munder (1), Dominik Steiß (5), Erik Kirchner (5/3), Joachim Hütter, Kevin Kreß (3), Joshua Moos.

Badenliga: SG Edingen/Friedrichsfeld – mA-Jugend 32:30 (16:11)

(JSG) Ärgerlich - unsere männliche A-Jugend traf am vergangenen Wochenende in Mannheim auf die Mannschaft der SG Edingen-Friedrichsfeld. Bei dieser Begegnung handelte es sich bereits um das Rückspiel der laufenden Hallenrunde. Aufgrund des Ergebnisses der ersten Begegnung, in unserer heimischen Auwiesenhalle, das unser Team mit einem Tor gewinnen konnte, war zu erwarten, dass sich wiederum ein enges Spiel entwickeln würde. Zu Beginn des Spiels sahen die Zuschauer dann den erwarteten Schlagabtausch. Bis zum 4:4 in der 10. Minute egalisierten sich beidem Mannschaften. Durch einige, unglückliche Aktionen unseres Teams in der Folgezeit, gelang es den Gastgebern, die Führung sukzessive auszubauen. Leider verletzte sich in dieser Phase einer unserer Rückraumspieler, so dass er an diesem Tag nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen konnte. Die dadurch nötigen Umstellungen und die daraus resultierenden Abstimmungsprobleme unserer Mannschaft nutzten die Gastgeber geschickt aus und distanzierten unser Team in dieser Phase um bis zu sechs Tore. Beim Halbzeitergebnis von 16:11 konnte trotzdem noch nicht von einer Vorentscheidung gesprochen werden. Allerdings war uns klar, dass ein Erfolg in diesem Spiel nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang zu erreichen war. Leider erwischte das Team der SG Edingen-Friedrichsfeld den besseren Start in die zweite Hälfte der Begegnung und baute den Vorsprung in den ersten Minuten auf 18:11 aus. Trotz dieses neuerlichen Rückschlags gab unser Team nicht auf und konnten in der Folgezeit den Abstand etwas verkürzen. Mit dem Zwischenstand von 24:21 bog das Spiel in der 48. Minute auf die Zielgerade ein. Obwohl unsere Jungs nochmals alles versuchten und beim 27:25 in der 53. Minute auf Schlagdistanz zum Gastgeber waren, gelang es unserem Team nicht, das Spiel noch zu drehen. Mit dem Endergebnis von 32:30 ging der Sieg an diesem Tag durchaus verdient an die SG Edingen-Friedrichsfeld. Zu viele falsche Entscheidungen im Angriffsspiel und Abstimmungsprobleme in der Abwehr verhinderten einen durchaus möglichen Erfolg unserer Mannschaft. Die reifere und konsequentere Spielanlage zeigte an diesem Nachmittag der Gastgeber. Für unser Team gilt es nun, bis zum nächsten Spiel am kommenden Wochenende die richtigen Lehren aus dieser Niederlage zu ziehen um hoffentlich schnell wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Es spielten: Philipp Grab, Dominik Steiß (7), Erik Kirchner (5), Joachim Hütter, Philipp Thelen (5), Patrick Munder (4), Kevin Kreß (2), Maximilian Genuth, Lukas Neuhäuser (2), Nathan Wirth (4), Sönke Schmidt-Jürgensen (1).

Badenliga: mA-Jugend – SG Nußloch 28:24 (10:13)

(JSG)  Sieg des Willens - die Voraussetzungen für das Spiel unserer männlichen A-Jugend, am vergangenen Sonntag gegen den Nachwuchs des Drittligisten aus Nußloch, hätten fast nicht ungünstiger sein können. Einige unserer Spieler mussten wegen Krankheit oder anderweitigen Verpflichtungen ihre Teilnahme absagen. Die Rolle des Favoriten lag zudem eindeutig bei unseren Gästen, die als Tabellenzweiter zu uns nach Meckesheim gekommen waren.

Der Beginn des Spiels schien diese Rollenverteilung zu bestätigen. Nach 10 Minuten stand ein 0:3 auf der Anzeigetafel der Auwiesenhalle. Obwohl unser Team in dieser Anfangsphase keine Lösungen gegen die sehr offensive und bewegliche Abwehrformation der Gäste fand, zeigte sich bereits in dieser frühen Phase des Spiels, dass auch unser Abwehrverbund die Spieler aus Nußloch vor große Aufgaben stellte. Bälle, die trotzdem den Weg auf unser Tor fanden, waren zudem oft eine Beute unseres stark aufspielenden Torwarts.

Über die Zwischenstände 4:5 (16.) 5:9 (23.) und 7:11 (27.) konnte unser Team bis zum Pausenpfiff das Spiel weiterhin offen gestalten und ging mit dem Halbzeitstand von 10:13 in die Kabine. Selbst die Tatsache, dass der dreizehnte Treffer der Gäste praktisch mit dem Halbzeitpfiff in unserem Tor einschlug, war für die Protagonisten auf unserer Seite nur eine unwichtige Randnotiz.

Die Worte von Harald Kreß gibt die Stimmung unserer Mannschaft in der Halbzeitpause perfekt wieder: „Jungs, wir können uns das Ding heute holen“ lautete sein Satz, mit dem er die Spieler in die zweite Halbzeit schickte.

Mit entsprechendem Selbstbewusstsein und bedingungslosem Einsatz startete unser Team in die zweite Halbzeit. Unser Angriff fand zunehmend bessere Lösungen gegen die Defensive der Nußlocher und unsere Abwehr stellte die Gäste, mit leidenschaftlichem Kampf, vor immer größere Probleme.

Bereits in der 41. Spielminute erkämpfte sich unsere Mannschaft beim 16:16 den verdienten Ausgleich, wollte sich an diesem Nachmittag aber auf keinem Fall damit zufrieden geben. Vier Minuten später, beim Spielstand  von 20:17, baten die Verantwortlichen auf Nußlocher Seite ihre Jungs zum einminütigen Krisengipfel. Ungeachtet dieser Unterbrechung spielte und kämpfte unser Team unbeirrt weiter und hielt die Gäste bis zur Schlusssirene immer mit mindestens zwei Toren auf Abstand. Die Zwischenstände von 20:18 (46.) und 21:19 (49.) beantwortet unser Team jeweils sofort mit einem weiteren Treffer.

Angetrieben durch unser tolles Publikum und unseren Trompeter Thomas, der nun ebenfalls zur Höchstform auflief, ließen unsere Jungs bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen und durften am Ende den 28:24-Sieg, zusammen mit den Fans, gebührend feiern.

Eine großartige, kämpferische Leistung unseres Teams, der mit einem verdienten Sieg belohnt wurde, was auch von den Gästen sportlich fair anerkannt wurde.

Es spielten: Philipp Grab (Tor), Lukas Neuhäuser (8/1), Philipp Thelen (2), Patrick Munder (3), Dominik Steiß (3), Eric Kirchner (4), Joachim Hütter (Tor), Jonas Ruhl (1), Kevin Kreß (2), Sönke Schmidt-Jürgensen (5).

Badenliga: JSG Leutershausen/Heddesheim – mA-Jugend I 38:30 (18:14)

Es spielten: Philipp Grab, Lukas Neuhäuser (2), Nathan Wirth (2), Erik Kirchner (2), Patrick Munder (8), Dominik Steiß (3), Lucian Lichtl (3/1), Joachim Hütter, Philipp Thelen (7), Mika Breitinger, Maximilian Genuth, Kevin Kreß (1), Sönke Schmidt-Jürgensen (2).

Badenliga: mA-Jugend I – TGS Pforzheim 23:17 (10:7)

Es spielten: Philipp Grab, Neuhäuser Lukas (9/1), Wirth Nathan (1), Jonas Ruhl, Kirchner Erik, Munder Patrick (1), Dominik Steiß (2), Lichtl Lucian (2), Marius Barié, Philipp Thelen (5), Breitinger Mika, Maximilian Genuth, Kevin Kreß (3), Sönke Schmidt-Jürgensen.

Veranstaltungen

Maifest (01.05.19)

Minispielfeste 2018/2019

TSV Steinsfurt (04.11.18)

TV Eschelbronn (09.12.18)

TSV Meckesheim (13.01.19)

SGH Waldbrunn/Eberbach (09.02.19)

Soziale Medien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok